Praktika am FB Chemie

Praktikum Anorganisch-Analytische Chemie

Praktikum Anorganisch-Analytische Chemie

Praktikumsleiter: Prof. Dr. Stefan Mecking

Ansprechpartner: Dr. Inigo Göttker

Ziele: Erlernen grundlegender chemischer Operationen; Durchführung von Analysen nach Vorschrift; Beobachtung und Dokumentation des Experiments; Erkennen der Zusammenhänge zur Theorie; Verstehen und Vermeiden von Störungen; Ermittlung von Lösungsansätzen für Störungen; Selbständige Planung der Analysen und Zeitabläufe; Erfahrungsaustausch mit Kommilitoninnen und Kommilitonen.

Inhalte (Chemie/ Nanoscience): Einführung in die Laborpraxis (Sicherheit im Labor, Protokollführung, Benutzung der Waagen) • 4 volumetrische Analysen • 2 gravimetrische und 1 elektrogravimetrische Analyse • 5 qualitative Anionen- und Kationen-Analysen.
Inhalte (Life Science/ Lehramt): Einführung in die Laborpraxis (Sicherheit im Labor, Protokollführung, Benutzung der Waagen) • 3 volumetrische Analysen • 1 gravimetrische und 1 elektrogravimetrische Analyse • 6 qualitative Anionen- und Kationen-Analysen.

Voraussetzungen für die Teilnahme: Besuch der Sicherheitsbelehrung

Anmeldeverfahren: Automatische Anmeldung über den Fachbereich

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: siehe Praktikumsseite

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll):
282h: Chemie/  Nanoscience
210h: Life Science/ Lehramt

ECTS-Punkte:    10: Chemie, Nanoscience
                                    7: Life Science/ Lehramt

Kolloquien/ Antestate:  3 Kolloquien

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen):
Erfolgreiche Durchführung der quantitativen und qualitativen Analysen laut Praktikumsplan, Bestehen der Kolloquien. Klausur Allgemeine und Anorganische Chemie: Darin 1/3 der Aufgaben zu dieser Moduleinheit. Die Klausur kann nur als Ganzes bestanden werden. 

Physikpraktikum

Physikpraktikum (AP-Che)

Praktikumsleiter: Dr. Bernd-Uwe Runge

Inhalte und Ziele:

  • Mechanik: Energieerhaltungssatz, Impulserhaltungssatz, Drehimpulserhaltung, Drehbewegung starrer Körper.
  • Schwingungslehre: freie, gedämpfte und erzwungene Schwingungen, Resonanz, Kopplung von Oszillatoren
  • Optik: geometrische Optik, Linsen und optische Instrumente, Wellenoptik, Interferenz, Auflösungsvermögen optischer Instrumente, Lichtstreuung, polarisiertes Licht
  • Elektromagnetische Wellen
  • Richtlinien guter wissenschaftlicher Praxis
  • Messunsicherheitsanalyse

Voraussetzungen für die Teilnahme: keine

Anmeldeverfahren:   Über den Praktikumsserver ap.physik.uni.kn.
Frist: in der ersten Vorlesungswoche nach Erläuterung des Verfahrens in der Einführungsvorlesung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Siehe Praktikumsseite

Öffnungszeiten/ Räume: Mo, Do 14:00 – 17:00 Uhr, P 606-615, P 620

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll): 85 h  

ECTS-Punkte: 2

Kolloquien/ Antestate: Antestat durch die Tutoren vor jedem Versuch, Versuchsausarbeitungen, Kolloquium zum Praktikum

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen): 6 erfolgreich bearbeitete Versuchseinheiten (inkl. Protokoll), 1 bestandenes Abschlusskolloquium
 

Grundpraktikum Organische Chemie

Grundpraktikum Organische Chemie

Praktikumsleiterin: Prof. Dr. Tanja Gaich

Ansprechpartner: Dr. Thomas Huhn

Inhalte und Ziele: Das Praktikum behandelt grundlegende Aspekte der präparativen Organischen Chemie an Hand einfacher ein- und mehrstufiger Synthesen aus dem Themenkreis Substitutionsreaktionen (radikalisch, nukleophil, elektrophil an Aliphaten und Aromaten), Additions- und Eliminierungsreaktionen, Oxidations- und Reduktionsreaktionen, Reaktionen der Carbonylverbindungen sowie Umlagerungen. Einfache Grundlagen der Strukturermittlung werden an Hand der Interpretation von 1H-, 13C-NMR- und GC-MS-Spektren ausgewählter Verbindungen vermittelt. In begleitenden Kolloquien wird in den Modulen Organische Chemie I & II erworbenes Wissen über essentielle Reaktionsmechanismen und Stoffeigenschaften vertieft.

Voraussetzungen für die Teilnahme:  Abgeschlossenes Modul 1  "Allgemeine und Anorganische Chemie" sowie bestandene Modul-Einheit "Organische Chemie I"

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Platzgarantie nur bei Fristeinhaltung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Siehe Praktikumsseite
   
Öffnungszeiten/ Räume: Mo-Fr 13:00 – 18:00 Uhr, L613-L621

Arbeitsaufwand: (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll)  240h  

ECTS-Punkte: 9: Chemie, Lehramt
                                7: Life Sciene, Nanoscience

Kolloquien/ Antestate: k.A.   

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen): Die Moduleinheit ist bestanden, wenn alle Teilleistungen  (Präparate, Protokolle, Kolloquien)  erbracht wurden.

Praktika Physikalische Chemie

Praktika Physikalische Chemie

  • Praktikum Physikalische Chemie für Studiengang Chemie
  • Praktikum Physikalische Chemie für Studiengang Life Science
  • Praktikum Physikalische Chemie für Studiengang Nanoscience
  • Praktikum Physikalische Chemie für Lehramt
  • Fortgeschrittenenpraktikum Physikalische Chemie

Praktikumsleiterin: Dr. Cristina Ruiz Agudo

AnsprechpartnerDr. Julian Schlotheuber 

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Vorbesprechung und Sicherheitsunterweisung mit Anwesenheitspflicht / Versuchseinteilung über Aushang / Beginn i.d.R. eine Woche nach Semesterbeginn /Vorlesungsende des jeweiligen Semesters. Weitere Informationen:

Öffnungszeiten/ Räume: Mo bis Do 13:00 – 18:00 Uhr, L1012, L1016, L1017, L1020 und L844

Organisation über einen Iliaskurs:  Mitglieder werden nach Anmeldung über Zeus automatisch vor Praktikumsbeginn hinzugefügt.

Einzelheiten zu den Inhalten, Zielen, Voraussetzungen, Arbeitsaufwand, ECTS Punkten: s. Modulhandbuch der einzelnen Studiengänge 

Praktikum Anorganische Chemie II

Praktikum Anorganische Chemie II

Praktikumsleiter: Prof. Dr. Rainer Winter 

Ansprechpartner: Dr. Michael Linseis

Inhalte und Ziele:
Ziele: Im praktischen Teil sollen die Studierenden anhand ein- und mehrstufiger Präparate grundlegende Arbeitstechniken (Schutzgastechnik, Handhabung luft- und temperaturempfindlicher Substanzen) erlernen und mit verschiedenen spektroskopischen Untersuchungsmethoden zur Strukturaufklärung (wie IR-, NMR- und UV/Vis-Spektroskopie) vertraut gemacht werden.
Inhalte: Synthese und Charakterisierung von 5 Präparaten aus dem Bereich der Hauptgruppen- und Koordinationschemie.

Voraussetzungen für die Teilnahme: Modul 1 „Allgemeine und Anorganische Chemie“ und „Grundpraktikum Organische Chemie“

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Platzgarantie nur bei Fristeinhaltung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Zeitraum zweite Semesterhäfte, weitere Informationen Siehe Praktikumsseite

Öffnungszeiten/ Räume: Mo-Do 13:00 - 18:00 Uhr, Fr. 13:00 - 17:00 Uhr, L731-736

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll): 170 h 

ECTS-Punkte: 6

Kolloquien/ Antestate:  Vor Versuchsbeginn ist zu jedem der fünf Versuche ein Testat zu den chemischen Eigenschaften des Präparates, dem Versuchablauf, den Sicherheitsaspekten des Versuchs und dem Umgang und der Entsorgung der jeweiligen Gefahrstoffe mit dem jeweils zugewiesenen Assistenten zu bestehen.

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen):  Erfolgreiche Synthese aller fünf Präparate, Testat der Protokolle durch den Assistenten.

Kriterien für die Notenvergabe: Die Note setzt sich aus der Noten für das Antestat, der Note für die selbstständige Bearbeitung der Synthese im Labor und der Note für das Protokoll zusammen.

Molekularbiologisch-Biochemisches Praktikum

Molekularbiologisch-Biochemisches Praktikum 

Praktikumsleiter: Dr. Thomas Meergans

Inhalte und Ziele:                                                                                                                                                   Ziele:
Die Studierenden sollen grundlegende molekularbiologische und biochemische Methoden anhand ausgewählter Versuche erlernen und durch die begleitende Vorlesung an wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen herangeführt werden. Die Veranstaltung vermittelt Basiswissen und ist unabhängig der späteren Interessen- und Berufsrichtung der Teilnehmenden.
Inhalte:
1) Methoden der Proteinreinigung und des Proteinnachweis: Theorie und  Anwendung (u.a. Gel-, Ionenaustausch-, Affinitätschromatographie; SDS-Polyacrylamidgelektrophorese; Western-Blot; ELISA)
2) Enzymkinetik: Theorie und Anwendung an ausgewählten Beispielen (u.a. UV/VIS-Spektrometrie, PCR,Trennung und Visualisierung von Nucleinsäuren)
3) Elektronentransfer in der Atmungskette: Messung an Mitochondrien  (Absorptionsspektren), Wirkweise von Inhibitoren
4) Aufschluss von tierischem Gewebe, Gehaltsbestimmung von intrazellulären Metaboliten mittels enzymologischer Testverfahren
5) Isolierung von Plasmid-DNA aus rekombinanten Bakterien, Konzentrationsbestimmung, Restriktionsanalyse, elektrophoretische Trennung von DNA
6) Isolierung genomischer DNA aus eukaryotischen Zellen, analytische PCR, DNA-Quantifizierung (Nur BA Life Science)

Voraussetzungen für die Teilnahme:   Keine

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Platzgarantie nur bei Fristeinhaltung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Vorbesprechung/Platzübergabe am 1. Tag der Vorlesungszeit um 13.30 Uhr
Praktikumsbeginn: 1 Vorlesungswoche
Praktikumsende: 8 Vorlesungswoche (BA Chemie)/12 Vorlesungswoche (BA Life Science) Weitere Informationen

Öffnungszeiten/ Räume: Mo.-Fr.: 13.30-18.00 Uhr
Die Durchführung der Experimente erfolgt nach individuell vorgegebenem Terminplan, der am Tag der Einführung bekanntgegeben wird. Ein Tausch von Terminen ist gegebenenfalls möglich.
Praktikumsräume: Labore auf M07, und  M10, P12

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll/Klausurvorbereitung):                          Bachelorstudium Chemie: 180 h (25 h/85 h/70 h/0 h)
Bachelorstudium Life Science: 210 h (30 h/90 h/75 h/15 h)

ECTS-Punkte:  6 (Chemie)/ 7 (Life Science)

Kolloquien/ Antestate: keine

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen):  erfolgreiche Durchführung der Praktikumsexperimente; Anfertigung von akzeptierten Versuchsprotokollen;
1-stündige Klausur (nur BA Life Science)

Molekularbiologisch-Biochemisches Praktikum 2 für LS-Studierende

Molekularbiologisch-Biochemisches Praktikum 2 nur für LS-Studierende, Teil A+B

Praktikumsleiter: Prof. Dr. Daniel Dietrich, PD Dr. Michael Basler

Inhalte und Ziele:                                                                                                                                                 
 A) Forensische Toxikologie, Einführung und Überblick zur forensischen Toxikologie als Verschmelzung der klassischen Toxikologie und der Ökotoxikologie: Experimentelle Nachweisverfahren (immunochemisch, nasschemisch, TLC, etc.), Gruppenarbeit, Teamorganisation, Verwendung von tox. Literatur zur Erruierung von kausalen Zusammenhängen, Erarbeitung von stichhaltigen Beweisen mit Chain-of Custody Prozeduren.
B) Immunologie: Moderne Verfahren der immunchemischen Analyse von Zellen (u.a. Zellseparation mit magnetic beads, FACS)

Voraussetzungen für die Teilnahme: Vollständiger Besuch des Molekularbiologisch-Biochemischen Praktikums Teil 1

Anmeldeverfahren: Von den Teilen A oder B ist jeweils nur 1 Teil auszuwählen. Die Anmeldung erfolgt in der Regel 8 Wochen nach Vorlesungsbeginn auf Zeus.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende:  Ein Überblick über die Organisation und Durchführung wird in den Vorlesungen des Praktikumsabschnittes 1 gegeben. Die Praktikumsteile des Abschnittes 2 Teile A+B sind als einwöchige Blockkurse organisiert. Sie finden nach Ende des Praktikumsabschnittes 1 in der Regel in der 10. oder 11. Vorlesungswoche statt (variiert entsprechend dem gewählten Kurs). Jeder der Blöcke beginnt am ersten Kurstag mit einer Einführung in die Theorie.

Öffnungszeiten/ Räume:  13.30-18.00 Uhr
                                                        Labore Ebene P 12 (Teil A)
                                                        Labore Ebene M 7 (Teil B)

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll):  30h  (5h/20h/5h)

ECTS-Punkte: 1

Kolloquien/ Antestate: keine

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen):   erfolgreiche Durchführung der experimentellen Arbeiten,Präsentation der erhaltenen Ergebnisse (abhängig von gewählten Kurs schriftlich oder mündlich) .
 

Integriertes Synthesepraktikum

Integriertes Synthesepraktikum

Praktikumsleiter/-innen: Prof. Dr. Tanja Gaich, Prof. Dr. Rainer Winter, Prof. Dr. Andreas Marx

Ansprechpartner/-innen: Dr. Thomas Huhn, Dr. Michael Linseis, Dr. Karin Betz

Inhalte und Ziele:
Ziele: In diesem Modul werden die Studierenden mit modernen Aspekten der Synthese komplexerer anorganischer und organischer Zielstrukturen vertraut gemacht. Lernziele sind neben der selbständigen Bearbeitung präparativer Fragestellungen auf hohem Niveau die Recherche und Auswahl geeigneter Syntheserouten unter Zuhilfenahme von Datenbanken wie CCDB, REAXYS oder SciFinder. Hinzu kommen die Isolierung und Reinheitskontrolle der hergestellten Verbindungen durch chromatographische Methoden wie DC, GC, Flash-Chromatographie, die eigenständige Interpretation spektroskopischer Daten zur Strukturaufklärung sowie die Fähigkeit, die Ergebnisse wissenschaftlich korrekt abzufassen.

Inhalte: In diesem zweisemestrigen Modul werden ein- und mehrstufige Synthesen in einem Umfang von insgesamt 18 Stufen unter Anwendung fortgeschrittener  Arbeitstechniken wie Schutzgastechnik, Verwendung von Übergangsmetallkatalysatoren, Arbeiten unter Druck oder bei tiefen Temperaturen mit Bezug zu aktuellen Forschungsthemen des Fachbereichs angefertigt. Spezifische Themen wie Datenbankrecherche, Trennmethoden, Strukturrecherche und NMR-Spektroskopie werden in punktuell angebotenen
Seminaren behandelt.

Voraussetzungen für die Teilnahme
Modul 4 "Organische und Bioorganische Chemie", Praktikum "Anorganische Chemie II" aus Modul 7. Wird die Zulassungsberechtigung erst zwischen WS und SS erworben, ist ein Einstieg in den zweiten Teil des Praktikums zum Sommersemester möglich.

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Platzgarantie nur bei Fristeinhaltung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Siehe Praktikumsseite
  
Öffnungszeiten/ Räume: Mo-Fr 08:00 - 18:00 Uhr, L731-736 (WS) L613-621 (SS)

Arbeitsaufwand: Chemie - 360h (330h für die Anfertigung der Präparate sowie der Protokolle und 30h für die Vorbereitung des Abschlußkolloquiums)
Life Science/Master of Eduacation - 180h (165h für die Anfertigung der Präparate sowie der Protokolle und 15h für die Vorbeitung des Abschlusskolloquiums)

ECTS-Punkte: 12 (Chemie), 7 (Life Science), 6 (Master of Education)

Kolloquien/ Antestate: Ein Abschlusskolloquium nach Beendigung des praktischen Teils.

Voraussetzung für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen): Präparate, Abschlusskolloquium

Kriterien für die Notenvergabe: Die Modulnote setzt sich aus den Noten des praktischen Teils und des Abschlusskolloquiums im Verhältnis 2:1 zusammen.

Praktikum Festkörperchemie

Praktikum Festkörperchemie

Praktikumsleiterin: Prof. Dr. Miriam Unterlass

Inhalte und Ziele:

  • Durchführung klassischer Festkörpersynthesen: Festkörperreaktionen, Sol-Gel Prozesse, Festkörperpolymerisationen, Synthese von Gerüstverbindungen, Mechanochemische Synthesen, Kalzinierungen, Hydrothermalsynthesen. 
  • Festkörperanalyse und Interpretation der Daten, z. B.: Licht- und Elektronenmikroskopie, Röntgenbeugung, Infrarot-Spektroskopie, thermische Analyse, NMR-Spektroskopie, dynamische Lichtstreuung, Gassorption. 
  • Evaluierung der Materialeigenschaften, z.B.: mechanische und chemische Eigenschaften, thermische Stabilität, Sorptionsfähigkeit..

Voraussetzungen für die Teilnahme:  bestandenes Teilmodul 10.1 (Grundlagen der Festkörperchemie)

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Ein Einführungsseminar inkl. Sicherheitsunterweisung (Anwesenheitspflicht) erfolgt in der 1. Vorlesungswoche und wird über ILIAS bekannt gegeben/ Praktikumsbeginn und Platzübernahme findet in der 1. Vorlesungswoche statt; nähere Information in dem Einführungsseminar/ Praktikumsdauer beträgt 5-6 Wochen.

Öffnungszeiten/ Räume: Mo-Fr halbtags (13:00 - 18:00 Uhr), L730 – L736

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll): 166 Stunden

ECTS-Punkte: 6

Kolloquien/ Antestate: Vor Versuchsbeginn ist zu jedem Versuch ein Antestat zu Inhalt und Arbeitssicherheit mit der/dem jeweils zugewiesenen Assistentin/en zu bestehen.

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen): Die Praktikumsnote ergibt sich aus den Noten der Antestate, des praktischen Arbeitens und der Protokolle

Praktikum Synthese und Materialeigenschaften von Polymeren

Praktikum Synthese und Materialeigenschaften von Polymeren

Praktikumsleiter: Prof. Dr. Stefan Mecking

Ansprechpartner: Dr. Inigo Göttker

Inhalte und Ziele:
Inhalt: Synthese von Polymeren: Versuche zur radikalischen Emulsionspolymerisation, radikalische Copolymerisation, ATRP und stereospezifischen Propylenpolymerisation. Polymeranalytik der zuvor hergestellten Polymere: GPC, DSC, NMR, TEM, AFM; und Lichtmikroskopie.
Ziele: Vertiefung der in der Vorlesung vermittelten Theorie und praktische Erfahrung in der Synthese und Analytik von Polymeren

Voraussetzungen für die Teilnahme: empfohlen: Modul 4 "Organische und Bioorganische Chemie"

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Platzgarantie nur bei Fristeinhaltung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende:
Vorbesprechung: in der ersten Vorlesungswoche
Praktikumsbeginn: in der dritten Vorlesungswoche
Praktikumsende: nach der 12. Vorlesungswoche

Öffnungszeiten/ Räume: in den ersten 2 Praktikumswochen geblockt Mo-Fr 13:30-18:30 Uhr, ab der 3. Praktikumswoche: Mo, Di 13:30 – 18:30 Uhr

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll): 140 h

ECTS-Punkte: 6

Kolloquien/Antestate: 30 min Kolloquium zur Theorie und zu sicherheitsrelevanten Fragen direkt vor Versuchsdurchführung. Vorbereitung durch Lektüre des Versuchsskriptes.

Voraussetzungen für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen): Teilnahme an allen Versuchen, Bestehen der Kolloquien, fristgerechte Abgabe der Protokolle

Kriterien für die Notenbildung: Beurteilung des Kolloquiums, Ergebnisinterpretation im Rahmen des Protokolls. Gesamtnote für das Modul setzt sich zusammen aus: Klausurnote 3/4, Praktikumsnote 1/4. Zusammensetzung der Praktikumsnote: Kolloquium 1/3, Protokoll 2/3

Praktikum für Kolloidchemie für Nanoscience-Studierende

Praktikum für Kolloidchemie für Nanoscience-Studierende (6.Sem.)

Praktikumsleiter/-innen: Prof. Dr. Alexander Wittemann

Inhalte und Ziele: Im Praktikum werden Aufgaben innerhalb ausgewählter Bereiche der Kolloidforschung durch Mitwirkung an aktuellen Forschungsprojekten des Lehrstuhls Kolloidchemie bearbeitet. Die Untersuchung der im Praktikum synthetisierten kolloidalen Systeme erfolgt unter Einsatz komplementärer analytischer Methoden. Die im Praktikum erzielten Ergebnisse werden sorgfältig aufbereitet und in einem schriftlichen Praktikumsbericht vorgestellt.

Voraussetzungen für die Teilnahme:Empfohlen: Modul 6 PC II, Modul 11 Grundlagen der Polymerchemie, Modul 12 PC IV; verpflichtende Teilnahme an der Sicherheitsbelehrung im Rahmen Übung Kolloidchemie (1. Vorlesungswoche) bzw. nach Vereinbarung (bei Praktikumsantritt vor Vorlesungsbeginn)

Anmeldeverfahren:  Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn. Platzgarantie nur bei Fristeinhaltung.

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Vorbesprechung mit Themenvergabe, Zuteilung eines Praktikumsbetreuers und Sicherheitsbelehrung direkt zu Vorlesungsbeginn, Praktikumsbeginn: 1. Vorlesungswoche oder nach Absprache, Praktikumsdauer 6 Wochen (in der Vorlesungszeit). Bei einem Praktikumsbeginn in der ersten Vorlesungswoche können sämtliche experimentelle Arbeiten im Rahmen des Kolloidpraktikums mit Ende der ersten Semesterhälfte abgeschlossen werden.

Öffnungszeiten/ Räume: 8:00 – 18:00 Uhr in Absprache mit Praktikumsbetreuern / Mitarbeiterpraktikum vorwiegend in den Laboren des zugeteilten Praktikumsbetreuers (Z.B. L1117, L1120-22)

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll u. Auswertung): 150 h

ECTS-Punkte: 6

Kolloquien/Antestate: keine

Voraussetzung für die Vergabe von ECTS-Punkten (Bestehen): Bestehen des Kolloquiums zum Modul Kolloidchemie, erfolgreiche Teilnahme am Praktikum, fristgerechte Abgabe des Protokolls.

Kriterien für die Notenvergabe: Beurteilung des Kolloquiums zum Modul, der Ergebnisinterpretation im Rahmen des Praktikumsberichtes sowie der praktischen Arbeit während des Praktikums. Die Gesamtnote für das Modul setzt sich zusammen aus: Kolloquium 2/3, Praktikumsnote 1/3. Zusammensetzung der Praktikumsnote: Praktikumsbericht 2/3, praktische Arbeit 1/3.

Praktikum Allgemeine Chemie für Nebenfachstudierende

Praktikum Nebenfach Chemie Teil I

Praktikumsleiter: Prof. Dr. Malte Drescher, E-Mail: malte.drescher@uni-konstanz.de

Ansprechpartner: Dr. Mykhailo Azarkh, E-Mail: mykhailo.azarkh@uni-konstanz.de

Inhalte und Ziele: Erste praktische Erfahrungen in verschiedenen Bereichen der Allgemeinen Chemie: Elementare Reaktionen, Organische Synthese, Hochtemperatur-Supraleiter, Chemische Analytik, Einkristallzüchtung

Voraussetzung für die Teilnahme: Teilnahme an der Vorlesung „Allgemeine Chemie für Nebenfachstudierende“, Teilnahme an der Sicherheitsunterweisung.

Anmeldeverfahren: Über Zeus bis zu zwei Wochen vor Vorlesungsbeginn

Vorbesprechung/ Platzübergabe/ Praktikumsbeginn/ Praktikumsende: Eine Vorbesprechung einschließlich Sicherheitsunterweisung (Anwesenheitspflicht) sowie die Terminierung der Praktikumsversuche erfolgt in der 2. Vorlesungswoche. Information

Öffnungszeiten/Räume: Vorlesungszeit Sommersemester, Mittwochs 13.30-18.00 Uhr, L624

Arbeitsaufwand (Vorbereitung/ Präsenzzeit/ Protokoll): 90 h (30h Vorbereitung/ 30h Präsenzzeit/ 30h Protokoll) für insgesamt 6 Versuche

ECTS-Punkte: 3

Kolloquien: Vor Versuchsbeginn. Die Versuchsbeschreibungen werden per Ilias zur Verfügung gestellt.

Voraussetzungen für die Vergabe von  ECTS-Punkten (Bestehen):
Bestandenes Kolloquium vor dem Versuch, erfolgreiche Versuchsdurchführung, fehlerfreies Versuchsprotokoll