Zielsetzung

Im Anorganischen Grundpraktikum II soll, begleitend zur Vorlesung "Chemie der Nichtmetalle" im 4. Semester, das selbstständige, präparative Arbeiten im Syntheselabor vertieft werden. Der Schwerpunkt liegt auf dem Erlernen der Schlenk-Technik, also der Synthese unter Wasser- und Sauerstoffausschluss. Nach der Darstellung eines Gruppenpräparates, bei dem die elementaren Fähigkeiten durch die Assistenten vermittelt werden, müssen dazu fünf (bzw. sechs wenn das Praktikum in zweiergruppen durchgeführt wird) Präparate mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad synthetisiert werden. Die Reinheit wird anhand physikalischer Charakteristika oder spektroskopischer Methoden belegt, welche von den Studenten eigenständig ausgewertet werden.

Die Präparate gehen über die in der Vorlesung behandelten Nichtmetalle hinaus, es werden auch Komplexverbindungen der Nebengruppenmetalle und metallorganische Verbindungen dargestellt. Vor allem die Sandwichkomplexe wie Ferrocen oder Cobaltocen eignen sich besonders um das Arbeiten unter Inertgas, die und die Verschiedenen Reinigungsverfahren zu erlernen.

 

Ablauf des Praktikums
Start des Praktikums13.06.2018
Ende des Praktikums23.07.2018
PraktikumsvorbesprechungMittwoch06.06.201814.00-15.00D0434 verpflichtend
SicherheitsbelehrungDonnerstag07.06.201813.30-15.00G0530 verpflichtend
PlatzübernahmeFreitag08.06.201813.00-14.00
LaborputzMontag23.07.201813.00-16.00
Platzabgabenach Absprache
LaborzeitMo-Do13.00-18.00
Fr13.00-17.00

Anleitungen und Skripte

Zum Herunterladen bitte einloggen

Formulare zum Ausdrucken

Weitere Links