Fachbereich Chemie

Login |
 
 

Informationsveranstaltungen für Studierende des Masters Life Science 1. Semester im Wintersemester 2016/17:
Chemie: Montag, 17.10.2016  13.30 - 15.00 Uhr in Raum L 602
Biologie: Dienstag, 18.10.2016   11.45 - 16.45 Uhr in Raum R 712

Wahl der Masterkurse, die vom Fachbereich Biologie angeboten werden:
Freitag, 21.10.2016   13.30 - 18.30 Uhr in Raum M 629

Anmeldeschluss für Masterkurse, die vom Fachbereich Chemie angeboten werden:
Sonntag, 23.10.2016
Die Anmeldung erfolgt über Studis.
Bei Problemen mit der Anmeldung wenden Sie sich bitte an Frau Schnell und Frau Talke im Fachbereichssekretariat Chemie.
Die Vergabe der Praktika (12 Credit-Variante) erfolgt über den jeweiligen Dozenten.

Der Masterstudiengang Life Science

Der konsekutive Masterstudiengang Life Science setzt einen Bachelorabschluss in Life Science an der Universität Konstanz oder einen Bachelorabschluss in einem vergleichbaren Studiengang an einer anderen Universität voraus. Bei der Kandidatenauswahl wird auf breite Grundlagenkenntnisse sowohl in Chemie als auch in Biologie Wert gelegt. Der Master­studiengang ist ein Vertiefungsstudiengang, in dem die Studierenden systematisch an internationale Forschungsme­thoden und internationales Forschungsniveau auf den Life Science-Feldern, d. h. den molekular orientierten Feldern der Biologie und den bioorganisch bzw. biomolekular-analytisch orientierten Feldern der Chemie herangeführt werden.

Die Regelstudienzeit des Masterstudiengangs beträgt vier Semester. Das Studium umfasst ein modularisiertes Lehrangebot über zwei Semester, eine mehrwöchige Prüfungsvorbereitungszeit sowie eine sechs- bis neun monatige Masterarbeit. In der Masterarbeit bearbeiten die Studierenden selbständig ein größeres wissenschaftliches Projekt. Nach Fertigstellung der Masterarbeit sind die erzielten Ergebnisse in einem fachbereichsöffentlichen Kolloquium vorzutragen und in einer fachlichen Diskussion zu verteidigen. Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen Abschluss des Masterstudiums erforderlichen Module beträgt 60 ECTS-Credits. Hinzu kommt noch ein zweimonatiges Betriebspraktikum (10 ECTS-Credits). Diese Tätigkeit kann an allen privaten und öffentlichen Einrichtungen im In- und Ausland ausgeführt werden und dient als wichtige Hilfe bei der Berufsorientierung. Insgesamt sind im Masterstudiengang 120 ECTS-Credits zu erwerben. Ein ECTS-Credit entspricht 25-30 Arbeitsstunden. Der Studienplan bietet den Studierenden die Möglichkeit einer individuellen Schwer­punktbildung, bei der biologische und chemische Fächer gleichgewichtig verteilt sein können oder auch das Schwergewicht mehr auf der biologischen oder der chemischen Seite liegt. Eine einseitige Ausrichtung nur auf chemische oder biologische Fächer ist nicht möglich.

Das Modulangebot aus dem biologischen Bereich umfasst Vertiefungskurse, die als ganz­tägige sechswöchige Kompaktkurse von je 15 ECTS-Credits durchgeführt werden und die außer einem Vorlesungs- und Seminarteil einen umfangreichen praktischen Projektteil bein­halten, in dem jeder Teilnehmer innerhalb eines Forschungslabors ein eigenständiges For­schungsprojekt durchführt und dies in einem abschließenden Seminar vorstellt und verteidigt. Das Modulangebot des Fachbereichs Chemie umfasst Schwerpunktkurse, die als Varianten mit 6 und 12 ECTS-Credits gewählt werden können. Die 6-Credit-Kurse beschränken sich in der Regel auf theoretische Stoffvermittlung in Vorlesungen, Seminaren und Übungen, während die 12-Credit-Varianten, ähnlich wie die Vertiefungskurse in der Biologie, umfangreiche Projektpraktikumsanteile in den Forschungsgruppen beinhalten.

Modulkombinationen mit Leistungspunkten im Masterstudium

Semester Modulkombination(1) ECTS-Credits
  Variante A  
1-2 2 biologische Vertiefungskurse 30
1-2 1 chemischer Kernkurs und mindestens 2 chemische Schwerpunktkurse. Der Kernkurs darf durch einen Schwerpunktkurs ersetzt werden. 30
  Variante B (Schwerpunkt Biologie)  
1-2 2 biologische Vertiefungskurse und biologische Wahlpflichtveranstaltungen aus dem Master-Bereich. Zu letzteren zählen auch - nach Maßgabe freier Plätze - die begleitenden Vorlesungsreihen und Seminare anderer Vertiefungskurse. 45
1-2 chemische Kernkurse oder chemische Schwerpunktkurse, insgesamt jedoch mindestens 2 Kurse 15
  Variante C (Schwerpunkt Chemie)  
1-2 1 biologischer Vertiefungskurs 15
1-2 mindestens 1 chemischer Kernkurs und mindestens 2 chemische Schwerpunktkurse. Die Kernkurse dürfen durch Schwerpunktkurse ersetzt werden. 45
  Weitere Wahlmöglichkeiten  
1-2 Die Varianten können insoweit abgewandelt werden als entweder 1 biologischer Vertiefungskurs oder eine oder mehrere biologische Wahlpflichtveranstaltungen oder 1 chemischer Schwerpunktkurs durch ein relevantes Wahlfach(2) auch außerhalb von Biologie und Chemie ersetzt werden dürfen. Es müssen jedoch mindestens 1 biologischer Vertiefungskurs und 1 chemischer Schwerpunktkurs belegt werden.  
1-4 Berufspraktische Tätigkeiten 10 
3 Mündliche Masterprüfung 10
3-4 Masterarbeit
mit Abschlusskolloquium
30
10
  Gesamtsumme 120

(1) Verzeichnis der wählbaren Module siehe unten. Über die Zulassung weiterer Kurse entscheidet der Ständige Prüfungsausschuss.
(2) Über zulässige Wahlfächer entscheidet der Ständige Prüfungsausschuss

Modulangebot des Fachbereichs Biologie für das Masterstudium Life Science

  • Disease Biology I
  • Disease Biology II
  • Pharmacology and Toxicology II
  • Biochemistry III
  • Methods in Biology
  • Evolutionary Organismal Biology
  • Concepts in Ecology
  • Applied Bioinformatics
  • Behavioral Neurobiology
  • Biochemical Pharmacology
  • Bioinformatics and X-Ray Structure Analysis
  • Cell Biology – Cell Adhesion and Signal Transduction
  • Cellular Biochemistry
  • Chemical Ecology
  • Developmental Neurobiology
  • Dynamics of Aquatic Ecosystems
  • Fish Ecology
  • Human and Environmental Toxicology
  • Immunology
  • Limnic Microbiology
  • Limnology: Limnology of the Lakes
  • Microbial Physiology and Ecology
  • Molecular Evolutionary Biology
  • Molecular Genetics
  • Molecular Microbiology
  • Molecular Toxicology
  • Novel in vitro Methods in Pharmacology and Toxicology
  • Organismal Biology: Going Wild
  • Physiology and Biochemistry of Plants
  • Physiology, Ecology and Molecular Biology of Algae
  • Plant Ecology
  • An Introduction to R and Analysis of ecological Data
  • Animal Protection: Legal and Ethical Principles - Focus on Laboratory Animals
  • Biochemistry, Regulation and Systems Biology of Signal Transduction
  • Bioorganic Chemistry - Chemistry and Biochemistry of Natural Products
  • Chemical Ecology
  • Common errors and mistakes as revealed by retracted papers
  • Ecological and evolutionary physiology
  • Endocrinology of Mammals I
  • Endocrinology of Mammals II (Selected Chapters)
  • Evaluation of Pharmacological and Toxicological Data sets
  • Evolutionary Organismal Biology
  • How to write a thesis in biology: a practical guide
  • ImageJ Workshop
  • Innovations in Vertebrate Evolution
  • Laboratory Animal Science
  • Molecular Ecology
  • Nature and culture as false dichotomy
  • Pharmacology and Toxicology III
  • Photoshop Workshop
  • Pluripotent stem cells – novel uses and approaches
  • Quantitative Aspects of Light Microscopy
  • R coding sessions
  • R for Biologists I: Introduction course in R programming language
  • R for Biologists II: Visualisation and analysis of spatial information
  • Self-Organization in Social Insects and other Communities
  • Seminar in Phylogenetic Comparative Methods
  • Signal Transduction: Regulation and Disease Relevance
  • Stable isotope ecology / Journal Club
  • Topics and questions of current biological research
  • X-Ray Structure Analysis of Proteins

Modulangebot des Fachbereichs Chemie für das Masterstudium Life Science

Schwerpunktkurse

  • Advanced Organic Chemistry (Prof. Dr. T. Gaich, Prof. Dr. A. Marx, Prof. Dr. V. Wittmann)
  • Advanced Physical Chemistry (Prof. Dr. A. Zumbusch)
  • Biopolymer Chemistry (Prof. Dr. A. Marx, Prof. Dr. V. Wittmann)
  • Biophysical Chemistry (Prof. Dr. M. Drescher)
  • Chemical Biology of Carbohydrates (Prof. Dr. V. Wittmann)
  • Computational Chemistry (Prof. Dr. C. Peter)
  • Current Issues and Methods in Nanoscience (Prof. K. Boldt)
  • Dispersion Colloids in Research and Industry (Prof. Dr. Wittemann)
  • Genexpression und -replikation (Prof. Dr. J. Hartig / Prof. Dr. A. Marx)
  • High-resolution NMR spectroscopy directed to biological and biophysical applications (Prof. Dr. M. Kovermann)
  • Industrial Chemistry and Renewable Resources (Prof. Dr. S. Mecking)
  • Materialwissenschaftliche Strategien zur Nachhaltigen Chemie (Prof. Dr. S. Polarz)
  • Metallorganische Chemie und Katalyse (Prof. Dr. R. Winter)
  • Moderne Methoden der elektroanalytischen Chemie (Prof. Dr. R. Winter)
  • Nano Chemistry and Analytics (Prof. Dr. H. Cölfen)
  • Organometallic Chemistry of the Main Group Elements (Prof. Dr. A. Lorbach)
  • Organometallische Reagenzien in der Synthese (Dr. T. Huhn)
  • Polycyclic natural products and their total synthesis (Prof. Dr. T. Gaich)
  • Spectroscopy (Prof. Dr. K. Hauser)
  • Surface Science und heterogene Katalyse (Prof. Dr. S. Polarz)
  • Synthese und Eigenschaften funktionaler Materialien (Prof. Dr. S. Mecking)
  • Synthesis of natural products and drugs (Prof. Dr. T. Gaich), SS 2016 nur 6 Creditvariante


Weitere vom Fachbereich Chemie angebotene Kurse (früher Kernkurse)

  • Anorganische Chemie II: Molekülchemie der Nichtmetalle: Prof. Dr. G. Müller; Koordinationschemie und Metallorganische Chemie: Prof. Dr. R. Winter
  • Festkörperchemie: komplett, Prof. Dr. S. Polarz
  • Physikalische Chemie III: Prof. Dr. C. Peter
  • Physikalische Chemie IV: Prof. Dr. C. Peter, Dr. D. Gebauer
  • Organische Chemie III: Reaktionsmechanismen, Prof. Dr. A. Marx
  • Organische Chemie IV: Heterocyclen und Naturstoffe, Prof. Dr. T. Gaich

Downloads

Modulhandbuch
Prüfungs- und Studienordnung
Zulassungssatzung
Antrag auf Zulassung zur Masterarbeit
Antrag auf Zulassung zur mündlichen Masterprüfung