Graduiertenschule Chemie

Seit 2008 steht Promovierenden im Fachbereich Chemie die "Graduiertenschule Chemie" (GCh) zur Verfügung. Vordringliches Ziel der GCh ist es, ihren Promovierenden eine strukturierte, forschungsbasierte Ausbildung zu ermöglichen und den wissenschaftlichen Austausch innerhalb des Fachbereichs sowie über die Fachbereichsgrenzen hinweg zu unterstützen.

Alle wichtigen Regelungen sind in der „Ordnung für die Graduiertenschule Chemie“ dargelegt (erste Fassung vom 10. 8. 2011, letzte Änderung am 14.02.2018) geregelt. Das Datum der ersten Fassung bildet auch den Stichtag für das Pflichtenprogramm. Kernpunkt der Ausbildung ist ein Qualifizierungskonzept, das eine eingehende Diskussion über die Fortschritte und Ziele der laufenden Dissertation zu bestimmten Zeitpunkten (nach 6 Monaten und nach 2 Jahren) und eine angemessene Wahrnehmung des Angebots aus außerfachlicher Weiterbildung (transferable skills) und fachlicher Weiterbildung (wissenschaftliche Kurse und Fachvorträge) umfasst. Die Wahrnehmung der Interessen der Promovierenden wird durch ihre Repräsentanz im Vorstand der Graduiertenschule gewährleistet.

Im Folgenden finden Sie nützliche Informationen und Formblätter sowie eine Übersicht über die Mitglieder der Graduietrenschule Chemie.

 

Auf unseren Seiten finden Sie folgende Informationen: