John Schnobrich/Unsplash

Schülerstudium – was bedeutet das?

10 Jahre Schülerstudium – Anmeldung zum Jubiläumsfestakt am 28.09.2018

Sie wollen Ihren Interessen und Begabungen nachgehen, haben Lust darauf, das Lernen an der Uni kennenzulernen oder Ihr späteres Studienfach schon vor dem Abitur auszuprobieren? Dann auf ins Schülerstudium!

Das Schülerstudium ist ein zusätzliches Bildungsangebot für besonders begabte oder interessierte Schülerinnen und Schüler mit Engagement und Leistungsreserven. Grundlage für ein derartiges Angebot ist § 64 Abs. 2 des Landeshochschulgesetzes für Baden-Württemberg, der diese Art der Begabtenförderung möglich macht.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen an regulären Veranstaltungen für Studierende teil, also beispielsweise an Vorlesungen, Seminaren und Übungen, und legen – freiwillig! – die entsprechenden Prüfungen ab, noch bevor sie das Abitur haben.

Schülerstudierende sind keine regulär Studierenden, sondern sie haben einen Sonderstatus. Schließlich sind sie in erster Linie Schülerin bzw. Schüler, für die grundsätzlich gilt: Schule geht vor! Erstes Ziel ist das Abitur. Deshalb ist das Einverständnis der Schule auch unbedingt erforderlich. Die Schule stellt die Schülerstudierenden für den Besuch der Universität Konstanz vom Unterricht frei. Die SchülerInnen verpflichten sich im Gegenzug, versäumten Schulstoff selbständig nachzuholen und ihr Leistungsniveau zu halten. 

Im Schülerstudium erworbene Leistungsnachweise werden bei fachlicher Gleichwertigkeit in einem späteren regulären Studium anerkannt.


Wer kann mitmachen?

Schülerinnen und Schüler von Gymnasien und Kantonsschulen, die

  • sich für eines der angebotenen Fächer begeistern.
  • sich der Herausforderung von Schule und Studium stellen möchten.
  • bisher sehr gute Schulleistungen aufweisen.
  • sich innerhalb der festgelegten Zeiträume mit allen notwendigen Nachweisen dafür anmelden (hierfür ist einiges zu beachten, siehe Voraussetzungen).

Es ist keine Einschränkung bezüglich des Alters oder der erreichten Klassenstufe vorgesehen.

Wie gehe ich vor?

  1. Informieren an der Universität – Termin mit der Zentralen Studienberatung (ZSB) vereinbaren (angeben, aus welcher Schule und Klassenstufe man kommt und für welche Fächer ein Interesse besteht) – siehe Kasten rechts oben.
  2. Termin mit dem/der FachberaterIn an der Universität vereinbaren (evtl. zusammen mit Nr. 1).
  3. Vorlesungen, Seminare, etc. aussuchen und Abgleich mit dem Stundenplan der Schule machen.
  4. Teilnahme von der Schulleitung genehmigen lassen (manchmal steht das auch ganz am Anfang).
  5. Abgeben, was für die Anmeldung nötig ist.

Warum Studieren probieren?

Das Schülerstudium bietet einige ganz konkrete Möglichkeiten und Chancen:

  • Lernen auf hohem Niveau – über den Schulstoff hinaus, sich selbst erproben.
  • Sichere Studienorientierung – Klarheit über das eigene Studienziel erlangen.
  • Studieren „ausprobieren“.
  • Verkürzung der Studienzeit – Anerkennung der Leistungsnachweise aus dem Schülerstudium.
  • Motivation für die Schule – Durchhalten mit Blick auf das „Danach“.
  • Erleichterung des späteren regulären Studienbeginns.

Videovorträge zum Schülerstudium

Videovortrag: Schülerstudium

Dr. Ulrich Halbritter

Themen:

  • Einrichtung und gesetzliche Grundlagen
  • Beispiele
  • Eignung, Alter
  • Wie wird man Schüler-Studi? Arbeitsaufwand
  • Unterrichtsausfall
  • Zertifikate
  • Fächer
  • Aufwand und Nutzen
  • Fragerunde