Mathematik und Statistik  |  Physik  |  Chemie  |  Biologie

Vorträge im Rahmen des Berufungsverfahrens "Fachdidaktik der Naturwissenschaften"

Wann
Donnerstag, 14. November 2019
00:00 – 23:59 Uhr

Wo
L 602

Veranstalter
Fachbereich Chemie und Mathematisch-naturwissenschaftliche Sektion der Uni Konstanz

ReferentIn:
Prof. Dr. Markus Emden, Prof. Dr. Johannes Huwer, Dr. Isabel Rubner

Im Rahmen des Berufungsverfahrens einer Professur für Fachdidaktik der Naturwissenschaften finden am 14. und 15.11.19 Vorträge von Bewerbenden statt:

Do., 14.11.19, 10 Uhr: Prof. Dr. Markus Emden, PH Zürich, "Experimentieren Lehren lernen. Untersuchungen eines alternativen Formats der Lehrpersonenfort- bzw. -weiterbildung"

Abstract: Naturwissenschaftlicher Unterricht lebt vom Experimentieren. In Folge der Einführung von Bildungsstandards gilt dies mehr denn je: Schülerinnen und Schüler sollen lernen, den naturwissenschaftlichen Erkenntnisweg selbständig zu beschreiten.Der naturwissenschaftliche Unterricht in Deutschland zeigt diesbezüglich deutliche Optimierungspotentiale. Vorgestellt werden der theoretische Rahmen und erste Ergebnisse einer Studie, die die Wirksamkeit von Lehrkräftefortbildung untersucht. Am exemplarischen Unterrichtsgegenstand ‚Experimentieren‘ werden die Entwicklung von Professionswissen, Werthaltungen und Unterrichtshandeln sowie erwünschte Wirkungen auf das Lernen der Schülerinnen und Schüler betrachtet.

Do., 14.11.19, 13.30 Uhr: Prof. Dr. Johannes Huwer, Pädagogische Hochschule Weingarten, "Forschendes Experimentieren in Schule und Schülerlabor im Zeitalter der Digitalisierung"

Abstract: Gerade im Bezug zur nachhaltigen Chemie bedarf die schulische Bildung der Bezüge zu aktueller Forschung, um gesellschaftl. Relevanz darzustellen und eine „scientific literacy“ zu fördern. Das „Forschende Experimentieren“ im Schülerlabor ist eine praxisnahe Methode, die angereichert durch digitale Medien (z.B. Augmented Reality) genau auf diese Verbindung zwischen praktischer Forschung und schulischer Bildung abzielt. Gleichzeitig entsteht eine Win-Win-Situation, da eine praxisnahe Ausbildung (auch im Sinne digitaler und fachdidaktischer Kompetenzen) von angehenden Lehrkräften ermöglicht wird.

Do., 14.11.19, 15.15 Uhr: Dr. Isabel Rubner, PH Freiburg, "Das Power to Gas Projekt mit integrierter Biogasnutzung - didaktische Bausteine für eine erfolgreiche Energiewende"

Abstract: Das Power to Gas Projekt wird als eine Schlüsseltechnologie zum Gelingen der Energiewende gesehen. Anhand von Schulexperimenten zum Power to Gas Projekt, zur Wasserstoffspeicherung und zur Biogaserzeugung werden im Rahmen dieses Vortrags Einblicke in das Forschungsfeld einer curricularen Innovationsforschung gegeben. Eingebettet in didaktische Konzepte werden Schüler*innen dadurch frühzeitig an aktuelle und innovative Themen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung herangeführt.

Alle Vorträge finden in L 602 statt.